Wine-Guide-Austria.com

Hier geht's zum aktuellen Wine-Guide-Austria in deutscher Sprache, dem ultimativen Nachschlagewerk zum österreichischen Wein.

 
Bookmark and Share

Besser als erwartet.

Vierter Österreich-Rotweingipfel in Mayerling.

Ein schwieriger Rotwein-Jahrgang stand zur Probe an. Kann 2001 an die Superjahre 1999 und 2000 anschliessen? Ist Österreich nun ein Rotweinland oder doch nur manchmal gut genug?



Nach den guten Jahren 1997, 1999 und 2000 wurde gleich das "Rotweinwunder Österreich" verkündet. Rotweine aus Österreich konnte man auf einmal neben die besten der Welt stellen. Wie ist das aber, wenn der Jahrgang einmal weniger perfekt ist. Halten die Weine dann immer noch mit der Spitze mit oder bleiben dann nur einige wenige Top-Rote über? Wie wirkt sich das aus, wenn die Moste weniger konzentriert sind? Werden die Weine nur schlanker, aber genauso gut oder verleieren sie an Substanz? Ist also Österreich eine neue Rotwein-Nation? Oder muss man sich auf die guten Jahre freuen.

Um die Antwort darauf zu finden, trafen sich heuer zum vierten Mal Weinjournalisten in Mayerling um die besten Rotweine Österreichs zu verkosten. Aber machen wir zuerst einen Rückblick auf das Wetter.

Der verregnete Jahrhundert-Jahrgang

Auf einen sehr milden und trockenen Winter, folgte ein trockenes, sonniges Frühjahr, sodass der Austrieb der Reben relativ früh begann. Eine heisse Periode im Mai mit Temperaturen um 30 Grad weckte sogar Erinnerungen an die Wärmerekorde des Jahres 2000. Mitte Juni sorgte nach der perfekten Blüte ein ziemlich kühler und regnerischer Juli für die ersehnten Niederschläge und brachte Erholung für die Pflanzen.

Darauf folgte ein heisser August der wieder eine frühe Lese ankündigte, und zwar unter Ausgangsbedingungen, welche die günstigen Voraussetzungen der Jahre 1999 und 2000 zu diesem Zeitpunkt sogar übertrafen und erste Prognosen vom Jahhundert-Jahrgang waren die Folge.

Dann kam die kalte Dusche. Anfang September begann es zu regnen und hörte fast vier Wochen lang nicht auf. Erst das letzte Septemberwochenende brachte Besserung und leitete eine anhaltende Schönwetterperiode ein, die mit kurzen Unterbrechungen und Nebel, eigentlich den ganzen Oktober andauerte. Die Trauben, die im verregnete September schon sehr viel Wasser aufgenommen hatten, stabilisierten sich grösstenteils wieder und die Fäulnisgefahr konnte für die meisten Sorten und Gebiete einigermaßen gebannt werden.

Voraussetzung dafür war allerdings eine stetige und aufwändige Pflege der Weingärten während des Sommers, denn nur mit einer gepflegten Laubwand und mit entsprechender Reduzierung des Ertrags zum richtigen Zeitpunkt konnte gesundes Lesegut bis zum Abschluss der Erntezeit erhalten bleiben. Diese schwierigen Bedingungen haben auch eine entsprechend intensive Lesearbeit und hohen Kostenaufwand nach sich gezogen.

Die Weissweine konnten sehr lange am Stock verbleiben und erbrachten überwiegend sehr fruchtige und pikante Weißweine, die sortentypizität und mit feiner Säurestruktur ausgestattet sind.

Anders die Rotweine. Nach den sehr konzentrierten, mächtigen Rotweinen der beiden Vorjahre, bringen die Weine 2001 viel Frucht, Spiel und Eleganz mit, sodass ihr Fruchtcharme den gegenüber dem Vorjahr schlankeren Körper wunderbar ergänzt.

Divergierende Wertungen

Mir persönlich gefallen Weine in dieser "burgundischen" Art viel besser, als die übermächtigen Hämmer, bei denen man nach einem Glas schon gesättigt ist. Allerdings weiss ich, dass die meisten Verkoster das ganz anders sehen und die dichten konzentrierten Weine bevorzugen.

Gerade 2001 zeigt, was für ein Potential für Pinot Noir Österreich hätte, und zwar nicht nur im Burgenland, sondern auch im Weinviertel und in der Thermenregion.

Es zeigt sich aber auch, dass bei den Cuvées heuer die Shooting-Stars der letzten Jahre nicht ganz mithalten können. Die besten Weine des Jahres kommen alle von den Winzern "mit klingenden Namen", die Erfahrung und die konsequente Arbeit im Weingarten war also das entscheidende Kriterium, das von den "Technikern" mit all ihren chromblinkenden Maschinen nicht aufgeholt werden konnte.

Was sich aber auch gezeigt hat, ist die immer schlechter werdende Korkqualität, denn bei den meisten Proben mussten wir die Konterflasche öffnen und selbst dann konnten einige Weine nicht gewertet werden. Wenn Sie also in meiner Wertung einige Weine nicht finden, dann liegt das fast immer daran, dass ich Weine, die mir nicht 100% in Ordnung erschienen, eben gar nicht bewertet habe. So fehlen die meisten Weine von Iby, Winkler-Hermaden oder Juris.

Die bekannten Namen liegen vorn

Die Wertung führen bekannte Winzer an, Überraschungen halten sich in Grenzen. Wie gut Österreichs Rotweine auch in schwierigen Jahren sein können, beweist der Solitaire von Feiler-Artinger, der mit einer Eleganz und mit Fruchtcharme aufwartet, die man bei ganz grossen Weinen weltweit suchen muss. Knapp dahinter wieder einmal der Admiral aus dem Hause Pöckl, Toni Hartls Inkognito, Weningers Veratina und Ernst Triebaumers Marienthal.

Dass das Niveau bei den Top-Weinen aber sehr hoch ist, beweist die grosse Anzahl derer, die die magische 90 Punkte-Grenze mit zumindest 1 Wein überschritten: Aumann, Gager, Umathum, Hillinger, Gesellmann, Strehn, Krug, Igler, Wachter-Wiesler, Rosi Schuster, Prieler, Helmut Preisinger, Pittnauer, Kollwentz, Kirnbauer, Gernot Heinrich, Giefing, Heribert Bayer, Hannes Artner, Leberl, Beck, PMC-Münzenrieder, Tesch, Illa Szemes, Günter Schönberger und die Pfneisl-Brothers.

Wobei Toni Hartl den "Preis für die beste Serie" bekommen würde, denn er schaffte es mit drei Weinen über 90 Punkte zu kommen.

Die Pinot-Noir Wertung führt Helmut Preisinger aus Gols an, gefolgt von Toni Hartl, Johanneshof Reinisch, Gesellmann und Zull.

Die Wertungen im Detail

Zweigelt

Kurt Angerer, Kamptal, Zweigelt Granit, 13%, Preis: 15,20 Kurt Angerer Nase: Kirsche und rote Beeren. Am Gaumen weich, harmonisch und rund, feine Frucht und Mineralik, gut, könnte etwas mehr Power vertragen. 86 Punkte.

Weingut Zantho, Neusiedlersee, Zweigelt Reserve, 13%. Weingut Zantho Nase: Weichsel und rote Johannisbeere im Duft. Sowohl in der Nase, als auch am Gaumen ein wenig rustikal und ein bisschen wenig Power, mit herbem Ausklang (diesen Wein hatte ich schon einmal besser im Glas). 82 Punkte.

Toni Hartl, Thermenregion, Zweigelt La Liaison, 13,5%, Preis: 13,- Weingut Toni Hartl Nase: Kirschen, Weichseln, Röstnoten und etwas Eukalyptus. Am Gaumen saftig und dicht, rassige Säure, feine Röstnoten und viel Frucht. 89 Punkte.

Hans Schwarz, Neusiedlersee, Schwarz Rot, 14%, Preis: 40,- Weingut Schwarz Nase: Kräftige Röstnoten und schwarze Beeren. Am Gaumen sehr dicht und voll, aber noch unharmonisch und weich. Wirkt im Moment sehr breit. Braucht noch viel Zeit. 87 Punkte.

Winkler-Hermaden, Südoststeiermark, Olivin , 14%, Preis: 15,40 Weingut Winkler-Hermaden Viel Frucht, Weichseln und schwarze Beeren, sowie feine Röstnoten in der Nase. Am Gaumen gute Balance und Struktur, feingliedrig elegant, viel Frucht und Würze, sehr lang. 88 Punkte.

Blaufränkisch

Günther Schönberger, Neusiedlersee-Hügelland, Schönberger Rot, 13%, Preis: 23,- "Weingut Schönberger":http://www.wein-plus.de/guide/Guenter+Schoenberger_10133.html Würzig-fruchtig in der Nase, Waldbeeren, getrocknete Kräuter und feine mineralische Noten. Am Gaumen fruchtig und viel Spiel, schöne Säure und Balance. Gute Länge mit viel Frucht. 90 Punkte.

Schützenhof, Südburgenland, Blaufränkisch Senior, 13%, Preis: 12,50 Weichseln, dunkle Beeren und Kräuter duften aus dem Glas, am Gaumen kühle Aromatik, wieder viel dunkle Frucht und Würze, gut balanciert und leicht röstig im Ausklang. 86 Punkte.

Illa Szemes, Mittelburgenland, Imperial(85% Blaufränkisch, 15% Cabernet Sauvignon), 13%. Nase: Würzige Kräuternoten und rote Beeren, etwas Tabak und Mocca. Am Gaumen feine Balance, viel Frucht und Spiel, langes fruchtiges Finish. Gutes Potential. 91 Punkte.

Toni Hartl, Thermenregion, Tout Feu Tout Flamme, 13,5%, Preis: 25,- Viel dunkle Beerenfrucht und feine Kräuterwürze im Duft. Am Gaumen wieder sehr komplex und saftig mit viel Frucht, feiner Säure-Struktur und exzellenter Länge. Schöner Essensbegleiter. 90 Punkte.

Johann Heinrich, Mittelburgenland, Goldberg Reserve, 13,5%. Nase: Brombeeren und schwarze Johannisbeeren, etwas Bitterschokolade und Mocca. Am Gaumen röstig und viel dunkle Frucht, gute Struktur, viel Power und Potential. 89 Punkte.

Josef Tesch, Mittelburgenland, Blaufränkisch Selection, 13,5%, Preis: 21,- Nase: Dunkle Beeren und feine Kräuter, Bitterschokolade und Mocca. Am Gaumen dominiert noch das Holz, beginnt sich aber schon einzubinden, im langen Abgang dominiert bereits die Frucht. Gutes Potential und Finesse. 90 Punkte.

Ernst Triebaumer, Neusiedlersee Hügelland, Blaufränkisch Marienthal, 13,5%, Preis: 42,- Nase: Röstnoten, Kaffee, dunkle Beeren, mineralische Noten und ein wenig Liebstöckl. Am Gaumen sehr elegant, würzig, saftig mit viel Frucht und feinen Tanninen. Braucht noch Zeit, wird sich aber schön entwickeln. 92 Punkte.

Weingut Wellanschitz, Mittelburgenland, Blaufränkisch Reserve, 13,5%, Preis: 17,50. Nase: Dunkler Waldbeeren-Mix, etwas Schokolade und feine Kräuterwürze, am Gaumen feine Frucht und Mineralik mit guter Säure-Struktur, im Abgang lange nachklingend. Gutes Potential und schöner Essensbegleiter. 87 Punkte.

Franz Weninger, Mittelburgenland, Blaufränkisch Reserve, 13,5%, Preis: 18,- Nase: Rauchige Röstaromen, dunkle Beeren, Cassis und Kaffee. Am Gaumen weich und samtig mit noch dominantem Holz, das sich aber bereits gut einbindet. Schöne Struktur, Eleganz und Balance, gute Länge. 90 Punkte.

St. Laurent

Weingut Johanneshof, Thermenregion, St. Laurent Grande Cuvée, 13%, Preis: 21,- Nase: Dunkle Kirschfrucht und etwas Toast. Am Gaumen spritzig aber ohne Spass zu machen. Etwas Rustikal. Gute Länge. 83 Punkte.

Hannes Schuster, Neusiedlersee Hügelland, St. Laurent, 13%, Preis: 23,- Nase: Dunkle Waldbeeren, Brombeeren und ein wenig Himbeere. Am Gaumen fruchtig, spritzig mit knackiger Säure, gute Länge. Als Essenbegleiter gut für die Gastronomie. 86 Punkte.

Weingut Pittnauer, Neusiedlersee, St. Laurent Alte Reben, 13,5%, Preis: 25,- Nase: Kirschen und dunkle Waldbeeren, ein bisschen Kaffee. Am Gaumen schöne Frucht mit angenehmer Säure-Struktur, spielerisch und feingliedrig, macht viel Trinkspass, langes, fruchtiges Finish. 89 Punkte.

Weingut Johanneshof, Thermenregion, St. Laurent Grande Reserve, 13,5%, Preis: 25,- Nicht ganz reintönige Nase nach Weichseln und dunklen Beeren. Am Gaumen sperrig und holzbetont. Macht derzeit noch noch keinen Spass, obwohl Potential und Länge erkennbar sind. 85 Punkte.

Cabernet Sauvignon

Weingut Wachter-Wiesler, Südburgenland, Cabernet Sauvignon, 13%, Preis: 20,- Nase: Schwarze Johannisbeeren und Brombeeren, etwas Vanille und Kaffee. Am Gaumen viel Frucht und Power, allerdings auch sehr viel Holz, das sich schwer einbinden wird, ein Biberwein. 84 Punkte.

Weingut Kollwentz, Neusiedlersee Hügelland, Cabernet Sauvignon, 13,5%, Preis: 32,- Noch verschlossen in der Nase, dunkle Beeren und Cassis. Am Gaumen verschlossen, sperrig und holzig, austrocknend, macht derzeit keinen Spass, braucht wohl noch Zeit. 85 Punkte.

Grenzlandhof Reumann, Mittelburgenland, Cabernet Sauvignon Steinriegl, 13,5%, Preis: 14,- Noch völlig verschlossen in der Nase, ein wenig schwarze Johannisbeeren. Am Gaumen ebenfalls noch unharmonisch, noch sehr präsentes Holz. Gefällt mir im Moment nicht. 81 Punkte.

Weingut Prieler, Neusiedlersee Hügelland, Cabernet Sauvignon Ungerberg, 13,5%, Preis: 23,- Eigenwilliger Duft nach Kirschen, Zwetschgen und Brennessel mit Röstaromen. Am Gaumen feines Fruchtspiel, aber noch dominiert vom Holz. Muss sich noch einbinden, aber das Potential und die Harmonie kann man bereits deutlich spüren. 87 Punkte.

Weingut Scheiblhofer, Neusiedlersee, Cabernet Sauvignon, 13,7%, Preis: 19,- Nase: Rauchig-röstig, dunkle Beeren, Cassis, Tabak und Mocca. Weich und samtig am Gaumen mit Fruchtsüsse und rassiger Säure-Mineralik-Struktur. Lang nachklingend, braucht aber noch Zeit um sich zu harmonisieren. 85 Punkte.

Weingut Leberl, Neusiedlersee Hügelland, Cabernet Sauvignon, 13,9%, Preis: 20,- Nase: Cassis, dunkle Waldbeeren, etwas Bitterschokolade, Mocca und ein wenig Eukalyptus, Röstnoten. Am Gaumen: Viel Frucht und rassiges Säurespiel, rund und weich, samtig, viel dunkle Frucht und schönes Spiel, langer Nachhall. 89 Punkte.

Weingut Strehn, Mittelburgenland, Cabernet Sauvignon, 14,5%, Preis: 15,- Nase: Röstnoten, Kaffee und Leder überdecken die Johannisbeer-Frucht. Am Gaumen unharmonisch, kräftige Säure, viel Holz, leicht bitter und austrocknend, das wird sich leider nie völlig einbinden. 84 Punkte.

Weingut Trapl, Carnuntum, Vidure, 13,5%, Preis: 10,- Nase: Schwarze Johannisbeeren, rauchige Röstnoten und Kaffee. Gaumen: fruchtig frisch nach roten Ribisl, kräftiges Holz, das sich aber schon harmonisiert, klingt lange nach mit feinen mineralischen und fruchtigen Aromen. 86 Punkte.

Weingut Taferner, Carnuntum, Tribun, 13,5%, Preis: 13,90 Nase: Schwarze Johannisbeeren, Brombeeren und ein wenig Weichsel. Am Gaumen weich und samtig, schon sehr schön zu trinken, aber leider ein bisschen zu wenig Power. Im Nachhall wieder schön fruchtig und lang. 86 Punkte.

Weingut Straitz+Straitz, Thermenregion, Cabernet Sauvignon. Würzige und dunkle Nase nach Kräutern, Cassis und schwarzen Beeren, etwas Mocca und Tabak. Am Gaumen fruchtsüss und ausgewogen, feine mineralische Noten und gute Struktur. Schöne Balance und Länge. 89 Punkte.

Merlot

Leopold Aumann, Thermenregion, Merlot, 13,5%. Nase: Dunkle Waldbeeren, Kräuter, feine mineralische Noten und ein wenig Kaffee. Am Gaumen feine Frucht, schönes Spiel, viel Druck, sehr elegant und endlos langes, fruchtiges Finish. 92 Punkte.

Weingut Scheiblhofer, Neusiedlersee, Merlot Prädium, 13,7%, Preis: 19,- Nase: Kräuterwürziger Duft, schwarze Weichseln und Johannisbeeren. Am Gaumen würzig, aber ein bisschen eindimensional. Schönes Finish. 86 Punkte.

Weingut Hundsdorfer, Mittelburgenland, Merlot, 13,9%, Preis: 14,- Würzige dunkle Aromen in der Nase. Am Gaumen herb, wenig Frucht und sehr viel Holz, das sich kaum einbinden wird. 84 Punkte.

Syrah

Weingut Thaller, Südoststeiermark, Shiraz, 13%, Preis: 20,- Nase: Würzig, duftig nach dunklen Waldbeeren und Bitterschokolade. Am Gaumen dominieren dunkle Beeren und Kräuterwürze. Schönes Spiel, fruchtig im guten Abgang. 88 Punkte.

Kloster am Spitz, Neusiedlersee Hügelland, Syrano 4, 13,5%, Preis: 25,- Nase: Kräuter, dunkle Beeren und Tabak. Am Gaumen rassige Säure, wenig Frucht, wieder Küchen-Kräuter und noch dominantes Holz, das sich aber einbinden wird. Gutes Potential. 84 Punkte.

Weingut Pfneisl, Maria’s Vineyard Shiraz, 14%, Preis: 21,- Nase: Tiefer, fester Duft nach schwarzen Johannisbeeren, Brombeeren, feine mineralische Noten und Wiesenkräuter, vielleicht eine Spur zu sehr„New World“. Am Gaumen fein fruchtig und würzig, schöne Struktur und Spiel, komplex und vielschichtig mit langem fruchtigem Abgang, Potential für Jahre. 90 Punkte.

Cuvées

Paul Achs, Neusiedlersee, Pannobile (Zweigelt, Blaufränkisch, Merlot), 12,5%, Preis: 21,50 Nase: Schwarze Johannisbeere, Brombeere und Kirschen mit eingebundener Holzwürze. Klar und saftig im Mund, zart kräuterig, hat Kraft und Substanz, ganz leicht trocknend, hat Rasse und Substanz, lang. 88 Punkte.

Josef Umathum, Neusiedlersee, Hallebühl (85% Zweigelt, je 5% St.Laurent, Blaufränkisch und Pinot Noir), 12,9%, Preis: 13,50 Nase: Kirschen und schwarze Beeren, saftig und tief. Gute Struktur auch am Gaumen, vielschichtig und elegant mit viel Frucht, große Tiefe, feines Tannin, hat Spiel und Power, lange nachklingend. 92 Punkte.

Weingut Familie Beck, Neusiedlersee, Pannobile (Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon), 13%, Preis: 18,- Nase: dunkle, schwarze Frucht und kräftige Holzaromen. Gaumen: saftig, schwarzbeerig, sehr viel dunkel-röstiges Holz, hat Kraft, kühle Aromatik, sehr röstiger, etwas trocknender Abgang, braucht Zeit. 88 Punkte.

Edelmann, Carnuntum, Heidentor (Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Merlot), 13%, Preis: 12,- Nase: Zwetschgen, Kräuter und rauchige Holznoten. Am Gaumen dominieren röstige Holztöne, relativ wenig Frucht und Spiel, eher kurz im Abgang. 78 Punkte.

Weingut PMC (Münzenrieder), Neusiedlersee, Diabolus (Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon), 13%, Preis: 15,- Duft von schwarzen Beeren, Kirschen und Zwetschgen, mit Röstnoten. Saftig, mit viel Frucht, noch präsentes Holz und leicht trocknendes Tannin, leicht rauchig, viel Kraft, ausgezeichnete Struktur und Länge. Gutes Reifepotential. 91 Punkte.

Hans und Anita Nittnaus, Neusiedlersee, Pannobile (Zweigelt, Blaufränkisch), 13%, Preis: 22,- Dichte Nase, Weichseln und schwarze Beeren, kühle Stilistik am Gaumen: saftig und rassig, feines Tannin, noch sehr jung, elegante Struktur, viel Power, sehr lang. Zeigt, wie elegant österreichische Rotweine sein können. 92 Punkte.

Weingut Pöckl, Neusiedlersee, Admiral (Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot), 13%. Nase: Reife, dunkle Früchte, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren, Weichseln, Bitterschokolade, ein wenig Kaffee und Kräuter. Dicht und komplex im Mund, elegantes Spiel von Frucht und feinem Tannin, noch sehr jung, zeigt aber doch schon, was hier heranreift, sehr lang und viel Frucht im Finish. 93 Punkte.

Nittnaus, Neusiedlersee, Vigor Rubeus (Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon), 13%, Preis: 15;- Rauchig würzig und leicht oxidativ in der Nase, auch am Gaumen sehr würzig, rauchig und noch sehr wenig Frucht, ziemlich verschlossen und im Moment schwierig zu bewerten, obwohl Potential durchaus vorhanden scheint. 84 Punkte.

Oppelmayer, Carnuntum, Cuvée Matador (Zweigelt, Cabernet Sauvignon), 13%, Preis: 15,- Nase: dropsig Frucht, wie schwarze Campino-Zuckerl. Am Gaumen wieder sehr vordergründige Frucht und deutlich Holz, etwas eindimensional und ohne Power. 78 Punkte.

Claus Preisinger, Neusiedlersee, Paradigma (Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon), 13%, Preis: 25;- Nase nach schwarzen Johannisbeeren und rauchige, mineralische Noten. Auch am Gaumen saftige Frucht, feines Tannin, elegantes Spiel, viel Druck und sehr lang. 89 Punkte. Helmut Preisinger, Neusiedlersee, Cuvée Gols (St.Laurent, Zweigelt, Blaufränkisch, Pinot Noir), 13%. Würziger Duft nach schwarzen Beeren und Zwetschgen mit rauchig-röstiger Note. Kühle Aromatik, viel saftige Frucht, harmonisches Tannin, schöner Abgang. 87 Punkte.

Weingut Beck, Neusiedlersee, Cuvée Judith (70% Blaufränkisch, je 15% St. Laurent und Cabernet Sauvignon), 13%, Preis: 26,- Nase: Würziger Duft nach Kräutern, etwas Tabak und dunkler Frucht, Brombeeren, Zwetschgen und Johannisbeeren mit etwas Kaffee. Gaumen: noch jung, aber schon sehr zugänglich, viel Power und Finesse, reiche Fruchtaromen, lang und viel Frucht im Abgang, sehr gut mit viel Potential. 92 Punkte.

Hans und Anita Nittnaus, Comondor (50% Merlot, 30% Cabernet Sauvignon, 20% Zweigelt), 13%, Preis: 28,- Nase: sehr dicht nach Weichseln und schwarzen Beeren mit kühler Holzwürze. Gaumen: Komplex und saftig, kühle Aromatik, feines Tannin und elegante Säure, viel Power und Finesse, sehr lang. Muss noch reifen. 92 Punkte.

Weingut Umathum, Neusiedlersee, Cuvée Haideboden (Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon), 13%, Preis: 16,- Im vollen Duft dieses Weines finden sich Weichseln, schwarze Johannisbeeren und viel mineralische Würze. Der Gaumen präsentiert sich schon sehr harmonisch mit viel Frucht, herrlicher Struktur und Power. Dicht, elegant und voll Frucht auch im langen Abgang. 91 Punkte.

Kloster am Spitz, Antonius. Fruchtsüss nach dunklen Beeren und Mocca im Duft. Auch am Gaumen Kaffee und viel saftige, dunkle Frucht, feine mineralische und röstige Noten. Schon recht zugänglich und schön zu trinken. 84 Punkte.

Leberl, Neusiedlersee-Hügelland, Peccatum (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Zweigelt), 13,4%, Preis: 10,- Feiner, komplexer Duft nach schwarzen Beeren, Weichseln und feinen Kräutern. Am Gaumen saftig und frisch, wirkt sehr jugendlich, aber vielschichtig und mit viel Power, feine Tannine und Mineralik, langer fruchtiger Abgang. 92 Punkte.

Schwertführer "47", Thermenregion, Cuvée Gladiator (60% Zweigelt, 40% Cabernet Sauvignon), 13,4%, Preis: 9,- Süsser Duft nach schwarzen Beeren und Kirschen. Auch am Gaumen viel Frucht, wenn auch sehr geschliffen wirkend, gut eingebundene Tannine und zarte Röstnoten. Etwas mehr Power und Länge wären fein. Macht aber schon Trinkspass im Glas. 84 Punkte.

Hannes Artner, Carnuntum, Amarok (Zweigelt, Syrah, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot), 13,5%, Preis: 18,- Nase: Tiefe, röstige Kaffeenase, viel Cassis und Sauerkirschen. Gaumen: Kühl, saftig, schwarzbeerig, noch präsentes Tannin, mit Kraft und Fett, mineralisch, konzentriert, langer Abgang mit Frucht und Röstaromen. 90 Punkte.

Leopold Aumann, Thermenregion, Harterberg (Cabernet Sauvignon, Merlot, Zweigelt), 13,5%, Preis: 21,- Schöne dunkle Fruchtnase, Weichseln und Cassis. Gaumen samtig und rund, sehr stoffig und komplex, finessenreich und viel Frucht im langen Ausklang. 89 Punkte.

TFXT, Mittelburgenland, Arachon ((Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot), 13,5%, Preis: 19;- Viel Fruchtsüsse nach schwarzen Beeren im Duft, aber auch etwas alkoholisch. Am Gaumen noch etwas verschlossen, schön balanciert und mit Potential, aber noch unreif, braucht noch Zeit. 84 Punkte.

Heribert Bayer, Mittelburgenland, In Signo Leonis (Blaufränkisch, Zweigelt, Cabernet Sauvignon), 13,5%, Preis: 34,- Sehr dichte, reintönige Nase: reife Kirschen, etwas schwarze Beeren, elegante Mineralität. Gaumen: typische Blaufränkischfrucht, Rasse, Tiefe, Kraft, viel Mineralität, großartige Frucht, enorme Länge. Muss reifen. 91 Punkte.

Weingut Christ, Wien, Mephisto (Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Blauburger), 13,5%, Preis: 15,- Nase: Kirschen und schwarzen Beeren mit feinen Röstaromen, kühle Aromatik. Gaumen: Saftige Frucht mit feinem Tannin und gut eingebundenem Holz, feine Würze, gute Power, komplex, gute Frucht und noch etwas Holz im langen Abgang. 88 Punkte.

Domäne Pöttelsdorf, Neusiedlersee-Hügelland, Attaché (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon), 13,5%, Preis: 23,- Röstnoten und schwarze Beeren im Duft. Kühle Aromatik am Gaumen, saftige Frucht und präsentes Tannin, der Abgang könnte aber länger sein. 85 Punkte.

Weingut Feiler-Artinger, Neusiedlersee Hügelland, 1007 (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon), 13,5%, Preis: 24,- Nase: süßer Duft nach dunklen Beeren, Cassis und Zwetschgen mit feinen Röstaromen. Saftige Frucht, fest und sehr elegant, feine kakaowürzige Holzaromatik und schöner Säurebiss, sehr gute Struktur, kraftvoll und nachhaltig am Gaumen, viel klare, süße Cassisfrucht, sehr lang, viel Potential. 91 Punkte.

Gernot Heinrich, Neusiedlersee, Pannobile (Zweigelt, Blaufränkisch), 13,5%, Preis: 20,- Nase: Dunkle Beeren und Weichsel, Röstnoten. Am Gaumen herb fruchtig mit Charme, feine Röstaromen und viel Power, schöne Struktur. Lang. Braucht viel Zeit. 90 Punkte.

Christian Fischer, Thermenregion, Gradenthal (80% Zweigelt, je 10% Cabernet Sauvignon und Merlot), 13,5%, Preis: 17,- Noch ein wenig verhaltener Duft nach schwarzen Beeren und würzigen Röstnoten. Auch am Gaumen fruchtig und würzig, viel Power und Saft, noch ein wenig brandig im langen Abgang. 86 Punkte.

Weingut Gager, Mittelburgenland, Cuvée Quattro (Cabernet Sauvignon, Blaufränkisch, Zweigelt, Merlot), 13,5%, Preis: 15,- Nase nach Dörrzwetschgen, Heidelbeeren, Holunder, Vanille, Süßholz und Armagnac. Saftig und kraftvoll, präsente Säure und viel rassiges Tannin, röstig am Gaumen, feste Struktur, Power und Dichte, dabei sehr elegant, intensives Aroma von roten Johannisbeeren, nachhaltig, sehr lang. Grosses Potenzial. 92 Punkte.

Weingut Giefing, Neusiedlersee Hügelland, Cardinal (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Zweigelt), 13,5%, Preis: 33,- Nase: Kirschen und schwarze Beeren. Gaumen: konzentrierte Frucht mit Mocca und leichten Minzenoten, viel Tannin, viel Struktur und Tiefe, große Länge. Muss noch reifen. 90 Punkte.

Philipp Grassl, Neusiedlersee, Bärnreiser (Zweigelt, Merlot, Cabernet Sauvignon), 13,5%, Preis: 20,- Nase: viel Sauerkirsche und schwarze Beeren, bereits gut integriertes Holz. Am Gaumen rund und saftig, etwas röstig, gute Struktur, würzig und lang. 88 Punkte.

Toni Hartl, Thermenregion, Inkognito (Cabernet Sauvignon, Merlot, Zweigelt, Blaufränkisch, Pinot Noir), 13,5%, Preis: 26,- Nase: schwarze Beeren und Kirschen mit Röstnoten und Schokolade. Gaumen: Dicht und fest, noch präsentes Holz aber viel Frucht und Saftigkeit, mächtiger Körper, Eleganz und Power, langer, röstiger, aber auch fruchtiger Abgang. 93 Punkte.

Feiler-Artinger, Neusiedlersee Hügelland, Solitaire (Blaufränkisch, Cabernet Franc, Zweigelt), 13,5%, Preis: 24,- Tiefer, würziger Duft nach Zwetschgen, schwarzen Beeren und feinen Kräutern mit Röstaromen und Bitterschokolade. Gaumen: feine saftige Frucht, wirkt noch etwas verschlossen, präsente Säure, festes Tannin und ausgezeichnete Struktur, kraftvoll, elegant, dicht und vielschichtig, langer Abgang, in dem Biss und Struktur den Ton angeben. Dieser Wein zeigt, wie elegant und vielschichtig ein regionstypischer Rotwein aus Österreich sein kann, ohne mit Konzentration zu protzen. 94 Punkte.

Gernot Heinrich, Neusiedlersee, Gabarinza (Zweigelt, St. Laurent), 13,5%, Preis: 30,- Nase: Brombeeren und schwarze Johannisbeeren mit viel röstigen Noten. Gaumen dicht und komplex, viel saftige Frucht mit viel Holz, wird sich aber einbinden. Braucht viel Zeit. 91 Punkte.

Weingut Hans Igler, Mittelburgenland, Ab Ericio (Blaufränkisch, Zweigelt, Merlot), 13,5%, Preis: 27,- Duft nach schwarzen Beeren, Kirschen und Zwetschgen. Dicht und saftig im Mund, feste Struktur, bereits gut eingebundenes Holz, sehr konzentriert, elegant und nachhaltig am Gaumen, komplex und kraftvoll, große Länge. 90 Punkte.

Weingut Kerschbaum, Mittelburgenland, Impressario (Blaufränkisch, Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Merlot), 13,5%, Preis: 23,50 Brombeeren und schwarze Ribisl, Röstnoten und Kaffee im komplexen Duft. Am Gaumen fest und saftig, viel Frucht und Würze, feine Tannine, gute Balance und Druck, langer, saftiger Abgang. 89 Punkte.

Weingut K+K Kirnbauer, Mittelburgenland, Das Phantom (Blaufränkisch, Merlot, Cabernet Sauvignon, Zweigelt), 13,5%, Preis: 16,- Walderdbeeren, schwarze Johannisbeeren, Brombeeren und etwas Preiselbeeren wechseln sich in der Nase ab, dazu die Röst-Aromen wie dunkle Schokolade und Mocca und schon fein eingebundenes Holz im verspielten Duft. Auch am Gaumen dominiert die Frucht, vielschichtig und finessenreich, gut balanciert mit feiner Säure und fester Struktur, langer, fruchtiger Ausklang. 91 Punkte.

Weingut Kollwentz, Neusiedlersee Hügelland, Steinzeiler (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Zweigelt), 13,5%, Preis: 34,- Nase: viel dunkle Fruchtaromen von schwarzen Beeren, Kirschen und Zwetschgen mit Schokolade. Gaumen: sehr saftig, feines Tannin, lebendige Säure, rauchig und mineralisch am Gaumen, besitzt Kraft und Tiefe, große Nachhaltigkeit, sehr langer, fruchtig-rauchiger Abgang. 90 Punkte.

Hans Netzl, Carnuntum, Cuvée Oida Schwoarza (Zweigelt, Blaufränkisch), 13,5%, Preis: 15,- Im Duft viel Frucht nach Weichseln und schwarzen Waldbeeren, sowie etwas Bitterschokolade. Auch am Gaumen viel Frucht, saftig und würzig, mit noch präsentem Holz. Gute Länge. 87 Punkte.

Weingut Pfneisl, Mittelburgenland, Pentagon (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot, Shiraz, Pinot Noir), 13,5%, Preis: 25,- Wirkt schon sehr reif in der Nase, dichte Frucht, Zwetschgen und dunkle Beeren aber auch präsentes Holz, etwas Vanille und Kaffee. Auch am Gaumen dicht und fruchtig, viel Holz, das sich erst einbinden muss, viel Druck und Stoff, lange ausklingend, braucht noch viel Zeit. 89 Punkte.

Weingut Pittnauer, Carnuntum, Pannobile (Zweigelt, Blaufränkisch, St.Laurent), 13,5%, Preis: 20,- Noch etwas verhaltener Duft nach roten und schwarzen Beeren mit feiner Holzwürze und etwas Bitterschokolade. Am Gaumen fruchtsüss und reife Tannine, dicht und komplex mit viel Power, schön balanciert und gute Struktur mit langem fruchtigen Nachhall. Darf aber noch reifen. 90 Punkte.

Helmut Preisinger, Neusiedlersee, Mithras (Cabernet Sauvignon, Syrah), 13,5% Dichte, vielschichtige Nase nach schwarzen und roten Beeren, etwas Pfeffer, Gewürze und Röstaromen. Auch am Gaumen feste Frucht und Würze, feines Tannin, kraftvoll und elegant, sehr dicht und komplex, gute Struktur und Balance, feine mineralische Noten und wieder dunkle Beeren im sehr langen Nachhall. 92 Punkte.

Weingut Prieler, Neusiedlersee-Hügelland, Schützener Stein (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Zweigelt), 13,5%, Preis: 18,- Feine Fruchtnase, rote und schwarze Ribisl, Zwetschgen und etwas Bitterschokolade. Auch am Gaumen schon viel Frucht, aber auch noch präsentes Holz. Dicht und komplex mit viel Power und Eleganz, feine Röstaromen und mineralische Noten im langen Ausklang. Reifen lassen. 92 Punkte.

Reumann, Mittelburgenland, Phönix, (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot), 13,5%, Preis: 16,- Komplexer, holzwürziger Duft nach schwarzen Beeren. Am Gaumen noch verschlossen, mit präsentem Holz und dichten dunklen Beeren-Aromen, gute Struktur, mit mittlerem Körper und Abgang. 84 Punkte.

Rosi Schuster, Neusiedlersee-Hügelland, CMB (Cabernet Sauvignon, Merlot, Blaufränkisch), 13,5%, Preis: 26,- Etwas verhaltene Nase mit Waldbeeren, Brombeeren, Himbeeren und Preiselbeeren, etwas Bitterschokolade und Kaffee. Auch am Gaumen saftig, mit viel Frucht und fein eingebundenen Tanninen, vielschichtig und elegant mit viel Power und einem sehr langen Nachhall. 91 Punkte.

Schützenhof, Mittelburgenland, Kastellan (Blaufränkisch, Merlot, Cabernet Sauvignon, Zweigelt), 13,5%, Preis: 16,50,- Schwarze Beeren und viel röstige Holzaromen im Duft. Am Gaumen kaum Frucht, mächtiges Holz, sehr trocknend im Abgang. 81 Punkte.

Taferner, Carnuntum, Excalibur (75% Zweigelt, 15% Cabernet Sauvignon, 10% Merlot), 13,5%, Preis: 13,90 Feiner mineralischer Duft, schwarze Beeren und ein wenig Weichsel mit zarter Bitterschokolade. Am Gaumen kühle Aromatik, dunkle Frucht und noch sehr massives Holz. Im Moment unzugänglich und wenig harmonisch, braucht viel Zeit um sich zu harmonisieren. 86 Punkte.

Reumann, Mittelburgenland, Vinum sin nome (70% Cabernet Sauvignon, 30% Blaufränkisch), 13,5% Dichte, komplexe Nase nach Zwetschgen und Weichseln, Röstnoten und ein wenig Kaffee. Am Gaumen dicht und fruchtig, viel Struktur und Power, sehr lang und elegant. 89 Punkte.

Josef Tesch, Mittelburgenland, Titan (Cabernet Sauvignon, Syrah), 13,5%, Preis: 32,- Nase: Tiefe dunkle Aromatik, schwarze Beeren, Weichseln und zarte mineralische Würze mit Mocca. Gaumen feingliedrig, fruchtig und viel Stoff. Noch ein bissl viel Holz, wird sich aber einbinden. 89 Punkte.

Ernst Triebaumer, Neusiedlersee-Hügelland, Cabernet-Merlot, 13,5%, Preis: 25,- Fruchtsüsse Nase nach schwarzen Beeren und Kirschen mit feiner mineralischer Note und etwas Schokolade. Kühle Aromatik, viel Frucht und noch präsente Tannine, dicht und vielschichtig am Gaumen, langer Nachhall. 88 Punkte.

Wachter-Wiesler, Südburgenland, Julia (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot), 13,5%, Preis: 16,- Komplexe Nase mit viel Frucht, rote und schwarze Beeren, feine mineralische Würze und etwas Mocca. Auch am Gaumen viel Frucht und Würze, dicht und vielschichtig, gute Struktur mit feinen Tanninen, sehr lang. 90 Punkte.

Winzerkeller Neckenmarkt, Mittelburgenland, Potio Magico (85% Blaufränkisch, 15% Zweigelt), 13,5%, Preis: 25,- In der Nase dunkelfruchtig und feinwürzig. Am Gaumen auch viel dunkle Beeren und Stoff, gut strukturiert aber noch mit viel Holz im Abgang. 88 Punkte.

Igler, Mittelburgenland, Vulcano (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Zweigelt, Merlot), 13,6%, Preis: 16,- Tiefer, saftiger Duft nach dunklen Beeren und feinen Röstaromen. Am Gaumen viel Frucht und noch präsentes Holz, das sich aber sicher gut einbinden wird, viel Potential und feine Balance. 90 Punkte.

Weingut Marko, Carnuntum, Cuvée Lukas (50% Zweigelt, 30% Cabernet Sauvignon, 20% Merlot), 13,6% Schwarze Waldbeeren und Kirschen mit Röstnoten. Am Gaumen noch nicht voll harmonisch, aber dicht und vielschichtig, gute Struktur und Potential, allerdings auch noch sehr alkoholisch. 86 Punkte.

Gerhard Markowitsch, Carnuntum, Rosenberg (Zweigelt, Merlot, Cabernet Sauvignon), 13,7% Nase nach roten und schwarzen Waldbeeren und feiner mineralischer Würze. Am Gaumen saftig und viel Fruchtsüsse aber auch noch kräftiges Tannin, gute Balance und Struktur, guter Abgang. 88 Punkte.

Weingut Böheim, Carnuntum, Cuvée Stuhlwerk (Zweigelt, Merlot, Cabernet Sauvignon, Syrah), 14%, Preis: 13,- Nase: Kirschen, Weichsel, Rote Beeren mit leicht oxidativem Ton. Gaumen: leicht bitter am Gaumen, viel Holz, gute Länge, aber sehr hart. 85 Punkte.

Christian Fischer, Thermenregion, Cabernet Merlot, 14%, Preis: 20,- Nase: Toast, dunkle Waldbeeren, leicht rauchige Noten. Gaumen: weich und füllig, kräftige Tannine, elegante Struktur, gute Länge, braucht Zeit. 87 Punkte.

Weingut Gager, Mittelburgenland, Cablot (Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot), 14%, Preis: 23,- Nase: Dunkle Beeren, Brombeere, etwas Bitterschoko und Röstnoten. Gaumen: schönes Fruchtspiel mit rassiger Säure, wieder viel Frucht im Abgang, wirkt schlank und ist doch füllig und lang. 89 Punkte.

Weingut Gesellmann, Mittelburgenland, Opus Eximium No. 14 (Blaufränkisch, St. Laurent, Zweigelt), 14%, Preis: 18,- Nase: Schwarze Johannisbeere, Weichsel, viel Röstnoten vom noch präsenten Holz. Gaumen: dicht und stoffig, feine Säurestruktur, lang und feineFrucht im Abgang. Braucht noch Zeit. 89 Punkte.

Rotweingut Iby, Mittelburgenland, Vin Anton (Blaufränkisch, Merlot, Cabernet Sauvignon), 14% Nase: Weichsel und dunkle Beeren, Brombeere und Cassis, etwas Mokka, Gaumen: dicht und füllig, weiche samtige Tannine, langer Nachhall, wenn auch noch stark holzbetont, braucht Zeit. 86 Punkte.

Weingut Krug, Thermenregion, Die Versuchung (Cabernet Sauvignon, Zweigelt), 14%, Preis: 20,- Rauchige dunkle Nase nach Brombeeren, Himbeeren und etwas Weichsel. Gaumen: schöne Frucht, etwas Schoko, rassige Säure und langes Spiel, viel Druck und gute Balance. 90 Punkte.

Weingut Netzl, Carnuntum, Cuvée Anna-Christina (Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Merlot), 14%, Preis: 18,- Nase: Viel Röstnoten überdecken noch die süsse, dunkle Frucht, etwas Leder und Tabak. Gaumen: dicht und stoffig, deutlich Kirsche und Beeren, gute Säurestruktur, schöne Balance mit guter Länge, elegant. 89 Punkte.

Weingut Strehn, Mittelburgenland, Pandur (Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Syrah), 14%, Preis: 18,- Nase: Süsse Weichsel, Cassis, sehr schön eingebundenes Holz im Duft. Gaumen dicht und fruchtig, dezente Tannine, feine Säure und langes Spiel. Sehr fein mit gutem Potential. 91 Punkte.

Weingut Gesellmann, Mittelburgenland, Bela Rex (Cabernet Sauvignon, Merlot), 14%, Preis: 30,- Nase: Brombeere, schwarze Johannisbeere und dezente Röstnoten. Am Gaumen spritzige Säure und viel Frucht. Schöne Balance, sehr elegant und viel Power, gute Länge mit etwas herbem Ausklang. 92 Punkte.

Juliane Wieder, Mittelburgenland, Morandus (Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot), 14%, Preis: 17,- Noch etwas verschlossen, zeigt seine Fülle noch nicht im Duft, lässt aber viel Frucht und Bitterschokolade erahnen. Am Gaumen röstig und dunkle Beeren mit straffer Tanninstruktur. Langer Nachhall mit viel Holz, das sich erst einbinden muss. 89 Punkte.

Franz Weninger, Mittelburgenland, Veratina (Blaufränkisch, Zweigelt, Cabernet Sauvignon), 14%, Preis: 22,- Nase: Dunkle Aromen, schwarze Weichseln, etwas Tabak und Mocca. Am Gaumen viel Frucht, elegant, feine Struktur schöne Balance zwischen Säure, Mineralik und Fruchtsüsse. Viel Frucht im langen Abgang, sehr harmonisch und finessenreich, schöne Struktur und gutes Potential. 93 Punkte.

Rosi Schuster, Neusiedlersee-Hügelland, Clausenberg (Cabernet Sauvignon, Zweigelt) 14%, Preis: 19,- Nase: Schwarze Johannisbeeren und Brombeeren, etwas Tabak und Vanille. Gaumen: weich und samtig, knackige Säure und feine mineralische Noten mit einem leichten Eukalyptus-Touch. Gute Länge mit herbem Ausklang. Ganz so australisch muss Austria nicht sein. 87 Punkte.

Weingut Hillinger, Neusiedlersee-Hügelland, Hill 1 (St. Laurent, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon, Zweigelt, Merlot), 14,5%, Preis: 29,50 Nase: Dichte dunkle Aromen in der Nase, Brombeere und Johannisbeere, etwas Mocca und Tabak. "New World"-Stil, am Gaumen viel Frucht, feine Struktur, unglaublich komplex und finessenreich, ausgewogen, endloser Abgang mit viel Frucht. Obwohl schon jetzt schön zu trinken hat er grosses Potential. 92 Punkte.

Pinot Noir

Paul Achs, Neusiedlersee, Pinot Noir, 12,5%, Preis: 32,- Weichsel und ein wenig Himbeere, klare Nase, am Gaumen saftig, schöne Frucht und gute Säure. Geradlinig, gute Struktur, langer Abgang. 86 Punkte.

Hans und Anita Nittnaus, Neusiedlersee, Pinot Noir, 12,5%, Preis: 25,- Zarte Frucht von Waldbeeren und zarter Holzwürze. Auch im Mund saftig, fruchtig und feines Tannin. Ein eleganter nicht zu konzentrierter Pinot, sehr fein und harmonisch. 86 Punkte.

Weingut Beck, Neusiedlersee, Blauburgunder, 13%, Preis: 20,- Süsse Fruchtnase, Kirschen und Himbeeren, etwas Holunder und zarte Röstnoten. Gaumen: weich und saftig, gute Struktur und Balance, leider etwas viel Holz, das im Abgang leider trocknend überbleibt. 83 Punkte.

Toni Hartl, Thermenregion, Pinot Noir La Creation, 13%, Preis: 20,- Viel dunkle Frucht, Brombeeren, Weichseln und zarte Röstnoten in der Nase, am Gaumen zwar viel saftige Frucht, wirkt im Moment noch etwas trocken durch das präsente Holz. Wird sich meiner Meinung nach aber gut einbinden und einen feinen, eleganten Pinot reifen lassen. 91 Punkte

Weingut Johanneshof, Thermenregion, Pinot Noir Grande Reserve, 13%, Preis: 35,- Nase: Feine Fruchtnoten, rote Ribisl und Waldbeeren mit sanften Holztönen. Am Gaumen schön strukturiert, komplex, vielschichtig, elegant, herrliches Spiel und langer, fruchtiger Nachhall. Braucht noch Zeit. 90 Punkte.

Weingut Juris, Neusiedlersee, Pinot Noir Reserve, 13%, Preis: 22,- Nase: Dunkle Beeren und leicht rauchige Röstaromen. Gaumen: herb, holzdominiert aber eigentlich gute Strukur. Knackige Säure und viel Gerbstoff, die sich erst harmonisieren müssen. 87 Punkte.

Weingut Pittnauer, Neusiedlersee, Pinot Noir, 13%, Preis: 23,50 Waldbeeren-Cocktail mit feinen Röstnoten in der Nase. Am Gaumen feinfruchtig, schöne Balance, schon recht gut zu trinken, hat aber noch Zeit, geht lang und fruchtig ab. 87 Punkte.

Claus Preisinger, Neusiedlersee, Pinot Noir, 13%, Preis: 25,- Nase: Weichsel und rote Johannisbeeren, feine mineralische Noten. Am Gaumen gute Struktur, die Frucht wird allerdings derzeit vom Holz völlig überdeckt. Im langen Abgang bleibt aber auch viel Frucht über. Muss noch reifen. 85 Punkte.

Helmut Preisinger, Neusiedlersee, Pinot Noir, 13%, Preis: 25,- Klarer feiner Duft nach roten Waldbeeren und ein wenig Weichsel. Auch am Gaumen saftig, fruchtig, mit fein eingebundenen Tanninen und knackiger Säure, elegant und spielerisch, sehr fein balanciert und lang. Sehr feiner Pinot. 92 Punkte.

Karl Thaller, Südoststeiermark, Blauer Burgunder, 13%, Preis: 13,- Zart duftige Nase, am Gaumen weich und saftig, leider ein bissl wenig Struktur, aber im Abgang schöner Druck, aber zu viel Holz. 84 Punkte.

Weingut Zull, Weinviertel, Pinot Noir, 13%, Preis: 18,- Nase: Kirschen und rote Ribisl, etwas Himbeere und ein wenig Röstaromen. Am Gaumen weich und rund, viel Frucht und feine Säure, etwas viel Holz im Abgang, das sich erst einbinden muss, zeigt aber, dass Pinot Noir aus dem Weinviertel sehr gut sein kann. 90 Punkte.

Heribert Bayer, Mittelburgenland, Pinot Noir In Signo Tauris, 13,5%, Preis 32,- Feine Weichselnase, bissl Himbeere und zarte mineralische Noten. Am Gaumen bereits sehr zugänglich, viel Struktur, schöne Balance und elegantes Spiel, lang und fruchtig ausklingend. 89 Punkte.

Christian Fischer, Thermenregion, Pinot Noir, 13,5%, Preis: 18,- Viel Holz in der Nase, dunkle Beeren und Weichseln. Am Gaumen viel Kirschfrucht und rote Ribisl, feine Struktur, macht viel Trinkspass. 88 Punkte.

Weingut Gesellmann, Mittelburgenland, Pinot Noir, 13,5%, Preis: 23,- Weichseln, rote Waldbeeren und rauchige Röstnoten im dichten Duft. Gaumen schöne Struktur, viel Frucht und feine Säure, viel Power mit langem Nachhall, braucht noch Zeit, gutes Potential. 89 Punkte.

Gernot Heinrich, Neusiedlersee, Pinot Noir, 13,5%, Preis: 27,- Nase: Dunkle und rote Beeren, Kirschen, Röstaromen und etwas Kräuterwürze. Am Gaumen viel Frucht und Spiel mit langem Nachhall, der im Moment aber noch etwas holzbetont ist, sollte sich aber gut einbinden. 88 Punkte.

Kloster am Spitz, Neusiedlersee Hügelland, Pinot Noir Reserve, 13,5%, Preis: 18,- Nase: Aromatisiert wirkend mit etwas schwarzem Tee. Am Gaumen weich und marmeladig, keine Finesse. 80 Punkte.

Johann Heinrich, Mittelburgenland, Pinot Noir, 13,5%. Nase: Weichseln, rote Beeren und ein Hauch Eukalyptus. Auch am Gaumen eher kühle Aromatik, schöne Frucht, gute Säure und Tannin-Struktur, viel Frucht im langen Abgang. 86 Punkte.

Gerhard Markowitsch, Carnuntum, Pinot Noir Reserve, 13,7%. Nase: Dunkle Waldbeeren, zarte Röstaromen . Gaumen dominiert von kräftiger Säure und relativ harten Tanninen, die die Frucht noch ziemlich überdecken, lang abgehend. 87 Punkte.

Rotweingut Iby, Mittelburgenland, Pinot Noir, 14%. Nase: Dunkle Beeren, Weichseln und viel Kaffee. Am Gaumen wird die Frucht vom Holz noch völlig überdeckt, glaube nicht, dass sich das einbindet. 83 Punkte.

Weingut Umathum, Neusiedlersee, Pinot Noir Reserve, 14%, Preis: 20,- Nase: Feine dunkle Fruchtnoten, Weichseln und Brombeeren mit ein wenig Kräuternoten, Liebstöckel. Am Gaumen dicht und kraftvoll, gute Struktur und mit viel Frucht lange ausklingend. Mächtiger Pinot, ohne dabei alkoholisch zu sein. 89 Punkte.

Jury

Die Jury setzte sich aus deutschen und österreichischen Weinjournalisten zusammen, die allerdings jeder für sich werteten, es gibt also keinen Gesamtsieger. Gekostet wurde in 5er-Flights, verdeckt nach Sorten getrennt und alkoholaufsteigend.

Initiator Mario Scheuermann (www.best-of-wine.com) Gerhard Elze (Österreichische Weinmarketing Gesellschaft), Michael Pronay (Vinaria und A la Carte), Dietmar Bruckner (A3 Gast, Die Bouteille), Eckart Supp (Eno Verlag), Walter Kutscher (Weinjournalist und Autor), Marcus Hofschuster (www.wein-plus.de), Hans Pleininger (Wirtschaftsblatt), und meine Wenigkeit, Helmut O. Knall (www.WineTimes.at)

Danke

Herzlichen Dank an Heinz Hanner und sein Team vom "Hanner" in Mayerling, allen voran Sommelier Gerhard Retter, der die gesamte Verkostung wieder einmal perfekt organisierte. Dass die Gaumenfreuden aus Hanners Küche hervorragend waren, muss man in diesem Haus eigentlich nicht erwähnen, dass der Umbau mehr als gelungen ist und jetzt auch das Restaurant und die Zimmer das Niveau der Küche erreicht haben kann man gar nicht oft genug erwähnen. Mayerling ist jetzt wieder jeden Umweg wert.

Wer die Wertungen mit unseren Verkostungen im Frühjahr vergleichen will findet diese unter dem Link: wine-guide-austria
© by Helmut Knall
last modified: 2007-07-18 13:51:20

Kommentar hinzufügen
Benutzername:
Passwort:
Überschrift:
Kommentar:

Wine-Times News-Ticker

Aus Vino Nobile di Montepulciano wird "NOBILE".

Seit den 1980ern, als Rotwein aus Italien auch international beliebt wurde, leiden die Wein-Produzenten aus Montepulciano, dass sie "als kleiner Bruder" des Brunello, also des Bruderweines vom Nachbar-Hügel, bezeichnet werden...
» weiter...

99 Tipps.

Völlig subjektive Tipps vom Knall. Weine aus allen möglichen Regionen Österreichs, Italiens und Deutschlands. Weil ich da dauernd bin. Und ein paar andere auch noch. Sehen Sie selbst.
» weiter...

Mithilfe erlaubt.

Diese Seite zu gestalten kostet viel Zeit und Geld. Wir möchten Sie trotzdem für unsere Besucher kostenfrei halten. Wenn Sie uns helfen wollen, lesen Sie hier weiter...
» weiter...
» Alle News...

Wichtige Links


als PDF downloaden